REFERENZPROJEKT

imageBAHNTECHNIK

Bahnübergang Typ MICRO

Für sehr schwach benützte, nicht aufhebbare Bahnübergänge sind Blinklichtsignal- oder Schrankenanlagen teuer. Im Hinblick auf die Sanierung aller Bahnübergänge, insbesondere der unbewachten, hat der VöV mit Unterstützung des Bundesamts für Strassen (ASTRA) und des Bundesamts für Verkehr (BAV) das Forschungsprojekt “MICRO“ durchgeführt.

Die Installation besteht aus zwei klassischen Ampeln mit je zwei Kammern (rot/gelb) und je einem Andreaskreuz. Eine Zugsdurchfahrt wird dem Strassenverkehrsteilnehmer durch die rote Ampel signalisiert, unterstützt durch das klassische, in der Schweiz übliche akustische Signal. Der MICRO ist eine sehr preiswerte Lösung, welcher ein hohes Mass an Sicherheit bei einer sehr kurzen Sperrzeit garantiert.

Aufgrund des Risikos, den der Bahnübergang bei einer fehlerhaften Signalisierung für einen Verkehrsteilnehmer darstellt, wird das Sicherheitsniveau des Bahnübergangs als hoch eingestuft. Dies entspricht der Sicherheitsintegrität SIL3 nach SN/EN 50129, für die korrekte Signalisierung zum Verkehrsteilnehmer.

Innolutions entwickelte für dieses neue, innovative Konzept eine Steuerung, die den hohen Anforderungen gerecht wird. Während der Entwicklung war die angestrebte Zulassung gemäss CENELEC SN50126 ein zentrales Thema. Eine umfangreiche Dokumentation gemäss dem Lebenszyklusmodel aus der CENELEC Norm bildete schliesslich die Grundlage für eine erfolgreiche Typenzulassungsverfügung des Bundesamtes für Verkehr.

Seit dem Frühling 2011 tragen Bahnübergangsanlagen des Typs MICRO mit Steuerungen von Innolutions zur Sicherheit auf Schweizer Bahnübergängen bei. Derzeit sind die Anlagen unter anderem bei SBB und BLS im Einsatz.